Die queere Community in Syrien hat es schwer, viele schwule Männer flüchten oder müssen sich diskret verhalten. Unser Autor, der lieber anonym bleiben möchte, kommt aus Damaskus und entführt uns in seinem Text in ein heißes Sex-Abenteuer in einem syrischen Hamam.

Es wird immer wieder gesagt, dass schwules Leben im Nahen Osten voller Gefahren sei. Dabei wird selten über die Abenteuer des schwulen Lebens in arabischen Ländern berichtet. Das möchte ich ändern.

Ich bin ein schwuler, syrischer junger Mann, komme aus Damaskus und lebe mittlerweile in Wien. Ich möchte euch gerne auf eine Reise und ein Abenteuer ins Hamam Al-suq in Damaskus nehmen. Macht euch von euren Vorurteilen frei und lasst euch darauf ein!

Das geheime Paradies

Stell dir vor, dass du am Herrentag ins Hamam gehst, und du betrittst zuerst den äußeren Bereich, wo sich die Terrassen befinden. In der Mitte befindet sich der Wasserbrunnen unter der Kuppel mit farbigen Kristallfenstern. Der Besitzer des Hamams begrüßt dich mit einem boshaften Lächeln, mit dem er dir mitteilen will, dass du im geheimen Paradies willkommen bist. Dieses Lächeln wirst du nur dann bekommen, wenn du auf die eine oder andere Weise zur Community gehörst.

Dann bietet er dir Handtücher an und verstaut deine Sachen in seinem Safe. Du ziehst dich aus, legst das Handtuch um deine Hüften — alles im Hauptflur des Hamams und vor allen anderen Leuten, die in diesem Moment sexuelle Blicke austauschen. Jetzt bist du nackt und kannst ins Innere des Hamams gehen, dort wo das Abenteuer anders beginnt, als du es in Europa in der Schwulensauna gewohnt bist.

Meister der Codes

In Damaskus muss man vorsichtig sein, unerschrocken, sich wie ein heterosexueller Mann benehmen und gleichzeitig Signale senden, die klarmachen, dass du schwul bist. Kurz gesagt: Du solltest der Meister der Unterschiede und Widersprüche sein.

Der Innenbereich besteht aus zwei Teilen, der erste ist eine rechteckige Halle, die mit einer Kuppel mit farbigen Kristallöffnungen bedeckt ist, die das Sonnenlicht im Innenraum reflektieren und dir ein Gefühl von Intimität geben. An den Seiten dieser Halle befinden sich Kalt- und Warmwasserhähne und darunter eine große und schwere Schüssel aus Marmor. Hier kannst du mit dem nassen Handtuch um die Hüfte duschen und dabei ganz sexy alle Züge deines Körpers und deiner edlen Genitalien zeigen. Während du unter heißem Wasser knapp unter dem Siedepunkt stehst, wirst du zum Opfer der Augen der Männer um dich herum. Diese Blicke steigern deine sexuelle Erregung auf das Maximum. Du fühlst, dass die Männer dich in ihren Gedanken sexuell fressen.

Wasserdampf und Poppers

Foto: Spyros Rennt

An den Seiten des rechteckigen Saals befinden sich kleine Räume, die Platz für zwei oder drei Personen bieten. Diese Räume sind halbdunkel, mit wenig Licht aus der rechteckigen Halle. Einer dieser Räume ist das Dampfbad, das dunkel, feucht, überfüllt und oft der erste Ort ist, an dem sexuelle Kontakte auf vorsichtige, unhöfliche und auf sexuell erregende Weise stattfinden.

Lass uns wieder zurückkommen zu dem Punkt, an dem du dich in der rechteckigen Halle duschst. Der feucht-muffige Geruch im rechteckigen Raum und der Dampf des heißen Wassers werden durch Poppers zusätzlich angeheizt. Du fühlst dich erotisch, wenn du diese Düfte riechst. Ich wusste vorher nicht, wie Poppers funktioniert, aber ich habe dieses Gefühl im Hammam erstmals erlebt. Es ist verrückt, nicht wahr?

Du fängst an, dich auf die Person zu konzentrieren, die du sexy findest. Es ist wichtig, nah und höflich zu sein und darauf zu warten, dass dich jemand darum bittet, ihm beim Duschen zu helfen – insbesondere dabei seinen Rücken zu waschen oder ihn zu massieren. Ihr geht in einen der kleinen Räume und duscht gemeinsam, während die Handtücher noch um eure Hüften gewickelt sind. Aber der Körperkontakt zwischen euch und die Angst davor, bloßgestellt zu werden, steigert die Aufregung und Begeisterung, während eure Erektion ihren Höhepunkt erreicht.

Alles ist möglich

Ich sollte an der Stelle erwähnen, dass die Zimmer im Hamam keine Türen haben. Wenn du und dein Partner euch also ein wenig Privatsphäre wünscht, legst du das Handtuch als Decke vor den Eingang. Oder wenn du so mutig bist wie ich, lässt du die Tür offen und lädst jemanden ein, sich euch anzuschließen.

Der Sex im syrischen Hamam ist oft heiß und feurig, immer wieder hörst du die Geräusche von Reibungen und das Aneinanderklatschen von Haut Manchmal ist der Sex im Hamam ein nettes, feines und romantisches Vorspiel, das ein Bedürfnis nach Liebe ausdrückt. Oft entwickelt sich Sex aber auch zum Gruppensex, besonders in der Sauna.

Nachdem du gekommen bist und wieder in die rechteckige Halle gehst, den Ausgang des Siegers in der Schlacht um die Normandie, wirst du einige Gesichter erkennen. Sie lächeln breit und haben leuchtende Augen, nachdem sie in den Momenten deiner Ekstase einige Blicke auf dich geworfen haben.

Du fragst dich jetzt sicherlich, wie es sein kann, dass das alles in einer Stadt wie Damaskus möglich ist? Im Hamam gibt es eine Möglichkeit, schwule Besucher vor der Ankunft einer heterosexuellen Person oder einer Person, die verdächtig wirkt, zu warnen. Dann blinken in der rechteckigen Halle rote Lichter zwei Mal, um darauf hinzuweisen, dass Vorsicht geboten ist und jede homosexuelle Aktivität eingestellt werden sollte. Dann stoppen alle Männer ihre Aktivitäten, kommen zurück, setzen ihre Macho-Maske auf und verhalten sich wie ein heterosexueller Mann.

Jeder, der eine Erfahrung wie diese gemacht hat, wird verstehen, wie Angst, Wagemut, Vorsicht und das Element der Überraschung die Freude steigern. Adrenalin hebt die Aufregung und Spannung auf das höchstmögliche Niveau, denn es ist nicht das Spiel mit Feuer, das dich verbrennen und töten kann, aber es macht trotzdem unendliche viel Spaß. Männer, die heute in Syrien leben, werden diesen Spaß nie kennenlernen.

Zurück

„Was Leute in Pornos sehen, machen sie nach“

Weiter

Verurteilt nach § 175, entschädigt nach über 50 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 41 = 49

Das könnte dich auch interessieren