Regenbogenflagge, Bild zu einem Beitrag zur Entschädigung für nach §175 Verurteilte

Verurteilt nach § 175, entschädigt nach über 50 Jahren

Recht

Klaus S., Jahrgang 1947, wurde in den 1960er-Jahren wegen „Unzucht zwischen Männern“ verurteilt. Fünf Jahrzehnte später wird er entschädigt. Wichtiger ist ihm aber die Anerkennung des Staates.

Beitragsbild zum Interview mit Hubertus von Schwarzkopf zur Diskrimierung HIV-positiver Medizinstudierender

Betriebsärztliche Eignungsuntersuchungen haben im Gesundheitswesen nichts verloren!

Leben mit HIV

Ein Student der Zahnmedizin darf wegen seiner HIV-Infektion nicht an praktischen Kursen teilnehmen. Ein Skandal, sagt Arbeitsmediziner Hubertus von Schwarzkopf.

Bild zu einem Beitrag zu einem HIV-positiven Studierenden der Zahnmedizin

Skandal an der Uni Marburg: Studium wegen HIV gestoppt

Leben mit HIV

An der Uni Marburg darf ein Studierender der Zahnmedizin, der mit HIV lebt, nicht an praktischen Kursen teilnehmen.

Sinnig. Spritzig. Schamlos.

Herrentage im syrischen Hamam

Heiße Abenteuer

Schwuler Gruppensex mitten in Damaskus? Unser Autor weiß genau, wo er so etwas in seiner Heimat findet.

„Was Leute in Pornos sehen, machen sie nach“

Schwule Pornobranche

Unser Autor hat mit Pornostar Hans Berlin über Dreharbeiten und Erektionsspritzen gesprochen.

Je ne parle pas français, aber bitte fick weiter

sexualität

Die Neugier aufeinander breitet sich leicht aus, wärmend und kribbelnd im ganzen Körper.

Venus in Furs

ledersex

Sowas wie eine Lederszene gab es noch nicht, als Manfred Stavenhage seinen Lederfetisch entdeckte.

Top-Themen

Bild zu einem Beitrag zu einem HIV-positiven Studierenden der Zahnmedizin

Skandal an der Uni Marburg: Studium wegen HIV gestoppt

Leben mit HIV

An der Uni Marburg darf ein Studierender der Zahnmedizin, der mit HIV lebt, nicht an praktischen Kursen teilnehmen.

Bild zu einem Beitrag zum Thema Zahnmedizin-Studium und HIV

Unwissenheit und Vorbehalte gegenüber Menschen mit HIV in der Zahnmedizin

Leben mit HIV

Zahnmediziner*in mit HIV – geht das? Das Risiko einer Übertragung liegt nahe Null, dennoch gibt es Unsicherheit und Diskriminierung.

Eine blaue Tablette liegt in einer Hand

PrEP in Deutschland: Hoch effektiver Schutz vor HIV, keine Zunahme von Geschlechtskrankheiten

Auswertung

Evaluation des Robert Koch-Instituts zeigt: Auch in Deutschland bewährt sich die PrEP zum Schutz vor HIV. Ihr Potenzial ist aber längst nicht ausgeschöpft.

Hand zeigt auf Graphen am Computerbildschirm

Verpasste Chancen und späte Diagnosen

Studie

Etwa ein Drittel der HIV-Neudiagnosen wird erst gestellt, wenn bereits ein schwerer Immundefekt vorliegt. Annemarie Pantke vom Robert Koch-Institut untersucht, inwieweit soziale Verhältnisse dafür ursächlich sind.

„Wenn es hart auf hart kommt, sind all die großen Organisationen nutzlos“

Krieg in der Ukraine

Valeria Rachinska arbeitet für das Netzwerk „100% Life“. Wir haben mit ihr über die Lage von Menschen mit HIV nach dem russischen Angriff auf die Ukraine gesprochen.

Beitragsbild zum Interview mit Gennady Roshchupkin

„Mein Traum ist, dass ich bald wieder auf der Chreschtschatyk spazieren gehe“

Krieg in der Ukraine

Wie erleben Menschen in der HIV- und LGBTIQ*-Community den Krieg in der Ukraine? Wir haben mit Gennady Roshchupkin gesprochen, der als russischer Bürger seit über einem Jahrzehnt in Kyjiw lebt.

Altere Frau von hinten, sie sitzt auf einer Bank und blickt in die Ferne.

„Die HIV-Diagnose kam überraschend, aber ich war erleichtert“

Spätdiagnosen

Christina hat über Jahre immer wieder gesundheitliche Beschwerden, doch erst als sie schwer an einer Aids-typischen Lungenentzündung erkrankt, wird ihre HIV-Infektion erkannt.

Ukrainische Flagge weht vor Himmel in der Dämmerung mit dramatischer Wolkenformation.

„Im Moment arbeiten wir rund um die Uhr“

Krieg in der Ukraine

Menschen mit HIV, Drogen gebrauchende und queere Menschen sowie BIPoC hat der Ukraine-Krieg in besondere Notlagen gebracht. Unterstützer*innen beschäftigen sich unermüdlich damit, wie ihnen geholfen werden kann.

Person sitzt auf einer Mauer und tippt in ihr Smartphone.

„Es ist eine entwürdigende Erfahrung, das eigene Geschlecht beweisen zu müssen“

Aktivismus

lou kordts setzt sich unter anderem auf Twitter für ein stärkeres Bewusstsein über die vielschichtige Diskriminierung von trans und nicht-binären Menschen ein.

Kerstin und Ute gegen HIV-Diskriminierung

#selbstverständlichpositiv

Kerstin Mörsch und Ute Krackow im Podcast Selbstverständlich positiv

Inhalt eines Chemsex-Packs mit Infosbroschüren, Kondomen und Konsumutensilien

Klarheit über Chemsex dank Quapsss

Selbsthilfe

Was hilft Männern, die beim Sex psychoaktive Substanzen nehmen und ihren Konsum reduzieren möchten? Das Pilotprojekt Quapsss hat in sechs deutschen Städten Selbsthilfegruppen organisiert.

Bild zum Beitrag zur Finanzierung der HIV-PrEP durch die privaten Krankenkassen

Die HIV-PrEP bleibt für viele Privatversicherte ein finanzielles Risiko

Prävention

Nur etwa ein Viertel der privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten der HIV-PrEP, die meisten nur für bereits bei ihnen Versicherte.