Gesellschaft & Kultur
30 JAHRE HIV

Chronik 1981-1986 (Teil 1)

In unserer vierteiligen Chronik anlässlich des 30-jährigen Bestehens von HIV beleuchten wir die zentralen Aspekte der Pandemie. Die Geschichte von HIV und Aids: 1981- 1986

schlafender Schimpanse

Schimpanse: HIV stammt vom Affenvirus SIV ab (Foto: C.Falk, pixelio)

um 1900
Anfang des 20. Jahrhunderts wird ein Urtyp des HIV von Affen auf den Menschen übertragen. Vorgänger des Erregers ist das bei Schimpansen festgestellte SI-Virus. Enstehungsregion: vermutlich Westafrika.

1959
Im Kongo wird einem erwachsenen Mann eine Blutprobe entnommen, die – wie sich Jahrzehnte später herausstellt – HIV-Antikörper enthält: die erste nachgewiesene HIV-Infektion bei einem Menschen.

1981
Der Wissenschaftler Michael Gottlieb von der Univerity of California, Los Angeles (UCLA) berichtet im Wochenblatt der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 5. Juni 1981 über ungewöhnliche Pilzinfektionen und Lungenentzündungen bei fünf ansonsten völlig gesunden jungen schwulen Männern aus Los Angeles. Offenbar ist deren Immunsystem zusammengebrochen.

In der New York Times erscheint am 3. Juli 1981 ein Artikel von Lawrence K. Altman über eine Reihe ungewöhnlicher und ähnlicher Krankheitsfälle („Rare Cancer Seen in 41 Homosexuals“). Die Erkrankten seien Homosexuelle mit vielen verschiedenen Sexualkontakten.

Logo Gay Men's Health Crisis

(Foto: GMHC)

1982
In New York wird die Gay Men’s Health Crisis (GMHC) gegründet, die weltweit erste Aidshilfeorganisation.

Auf einer Konferenz von Blutspendeorganisationen einigen sich die Teilnehmer am 27. Juli auf einen neuen Namen: AIDS (Acquired Immuno Deficiency Syndrome). Grund ist das Auftreten von AIDS-Fällen auch bei Drogengebrauchern und Blutern. Bis dahin verwenden die Medien Bezeichnungen wie „Gay Cancer“ (Schwulenkrebs). NBC berichtete am 17.06.1982 darüber.

Im Juli wird in Frankfurt am Main erstmals bei einem Patienten in der Bundesrepublik AIDS diagnostiziert.

1983
Anfang 1983 weisen Luc Montagnier und Francoise Barre-Sinoussi vom Institut Pasteur in Paris Partikel eines Retrovirus nach und nennen ihn zunächst LAV (Lymphadenopathie-assoziiertes Virus). Im Mai veröffentlicht Montagnier das erste Bild des Erregers. 2008 erhält das Forschungsduo für seine Entdeckung den Medizin-Nobelpreis.

BBC-DOKU NOBELPREIS 2008
http://www.youtube.com/watch?v=7lmCybNxnkY

Titel des Spiegels

„Tödliche Seuche AIDS – Die rätselhafte Krankheit“

Mai
Der New Yorker Arzt Joseph Sonnabend und zwei seiner Patienten veröffentlichen eine der ersten Aufklärungsschriften: „How to Have Sex in an Epidemic“. Sie sprechen darin erstmals von „Safer Sex“.Juni
Mit dem ersten Spiegel-Titel nimmt die breite Öffentlichkeit erstmals Notiz von AIDS.

 September
Ab September 1983 werden erste AIDS-Hilfen in der BRD gegründet (in Berlin und München). Am 23. September entsteht in Berlin der Dachverband „Deutsche A.I.D.S.-Hilfe e.V.“ (DAH).

1984
Am 1. Oktober beginnt die Pflicht zum Testen von Blutprodukten auf HIV-Antikörper. Die HIV-Infektionen bei Hämophilie-Patienten gehen drastisch zurück.

Titel der BZgA-Broschüre zu Aids

Diese Broschüre ging damals an alle Haushalte

1985
In Atlanta/USA findet die erste internationale Aids-Konferenz statt.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wendet sich mit einer Postwurfsendung „AIDS – Was Sie über AIDS wissen sollten“ an alle 27 Millionen „Haushaltungen“ der Bundesrepublik.

Am 2. Oktober 1985 stirbt US-Schauspieler Rock Hudson an den Folgen von AIDS. Sein Coming-out kurz vor seinem Tod – als schwul und HIV-positiv – sorgt weltweit für Aufsehen.

1986
Mit dem bis dahin erfolglos gegen Krebs eingesetzten Medikament AZT nimmt die AIDS-Forschung im März eine entscheidende Wende: Erstmals zeichnet sich ein Medikament gegen HIV ab.

Die Internationale Kommission für Virus-Taxonomie benennt LAV und HTLV III während eines AIDS-Kongresses im Mai in Paris um in „Human Immuno Deficiency Virus“ (HIV).

Vorheriger Artikel

Dossier 30 Jahre HIV

Nächster Artikel

Vom „Schwulenkrebs“ zur chronischen Krankheit

Gastbeitrag

Gastbeitrag

Gastautor_innen schreiben für magazin.hiv

Kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 + = 88