News
Tagung

DÖAK: Jetzt für NGO-Aktionsflächen, Scholarship und Community-Board bewerben!

Deutsch-Österreichische AIDS-Kongress vom 14. Bis 17. Juni in Salzburg: Aktive Mitgestaltung für NGOs und HIV-positive Community möglich

Der DÖAK möchte alle am Thema HIV/AIDS beteiligten Akteure mit verschiedenstem Hintergrund, wie Grundlagenwissenschaftler, Kliniker, Sozialwissenschaftler, öffentliche Gesundheitsbehörden, Aidshilfen, Community und viele andere mehr zusammenbringen und so eine Plattform für fruchtbaren und zukunftsweisenden Austausch bieten. Vom 14. Bis 17. Juni werden über 1.000 Teilnehmer_innen neue Erkenntnisse vorstellen und diskutieren.

NGO-Aktionsflächen

Um vielfältige Aspekte des Lebens mit HIV abzubilden, werden kostenlose Aktions- und Standflächen für Nichtregierungsorganisationen (NGO) zur Verfügung gestellt.

Aids-Hilfen, Positiven-Selbsthilfe und Beratungsstellen aus Deutschland und Österreich können sich bis zum 15. Februar 2017 für eine Aktionsfläche bewerben. Weitere Infos zur Ausschreibung gibt es hier.

Scholarship-Programm für Menschen mit HIV

Auch im kommenden Jahr vergibt das Community-Board des DÖAK 2017 Plätze im Rahmen des Scholarship-Programms. Engagierten Menschen mit HIV aus Deutschland und Österreich, die aktiv in der Communityarbeit sind, soll es ermöglicht werden am größten deutschsprachigen HIV-Fachkongress teilzunehmen.

Bewerbungsschluss für das Scholarship-Programm ist der 1. März 2017. Über die eingegangenen Anträge entscheidet das Community-Board des DÖAK 2017.

Hier geht es zum Antragsformular für das Scholarship DÖAK 2017

Community-Board 2019

Interessierte können sich gleichzeitig für die Arbeit im Community-Board 2019 bewerben. Das Community-Board setzt sich aus sieben Vertreter_innen der Positiven-Selbsthilfe aus Deutschland und Österreich zusammen. Deren Aufgabe ist es, die Perspektiven von HIV-Infizierten in die Kongressplanung einzubringen und das Programm aktiv mitzugestalten – so verlangt es das Prinzip der stärkeren Einbeziehung von Menschen mit HIV und Aids, wie es in den Wiener Prinzipien vereinbart wurde.

Die Vertreter_innen des Community-Boards achten darauf, dass beim Kongressprogramm ein besonderes Gewicht auf das Leben mit HIV gelegt wird und die Inhalte für die Community verständlich und zugänglich gestaltet werden.

Geplant sind insgesamt vier Vorbereitungstreffen des Community-Boards, um die geplanten Kongressthemen auf ihre Relevanz für das Leben mit HIV/Aids hin zu diskutieren. Darüber hinaus werden unter anderem auch eigene Workshopthemen erarbeitet und es besteht die Möglichkeit, sich in anderen Gremien zu beteiligen.

Bewerbungsschluss für das DÖAK-Community-Board 2019 ist der 15. Februar 2017. Die Auswahl der Bewerber_innen erfolgt unter Mitwirkung der „PositHIVen Gesichter“.

Die Mitarbeit ist ehrenamtlich, die Kosten der Vorbereitungstreffen werden vom Kongress übernommen. Wünschenswert ist eine Teilnahme der neuen Community-Board-Mitglieder am diesjährigen DÖAK vom 14.-17. Juni in Salzburg. Wir fordern die Bewerber_innen deshalb auf, sich auch für das Scholarship-Programm zu bewerben.

Vorheriger Artikel

Ein Rebell gegen die Verachtung

Nächster Artikel

Englischer Gesundheitsdienst NHS plant große Studie zur HIV-PrEP

Gastbeitrag

Gastbeitrag

Gastautor_innen schreiben für magazin.hiv

Kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 3 =