Prävention & Wissen
Corona-Pandemie

Coronavirus und HIV – Fragen und Antworten

Sind Menschen mit HIV besonders durch das Coronavirus gefährdet? Wie sieht es mit der Versorgung mit HIV-Medikamenten aus? Warum werden HIV-Medikamente zur Behandlung von COVID-19 erprobt? Unter aidshilfe.de/corona-hiv gibt die Deutsche Aidshilfe Auskunft zu Corona und HIV.

Alle aktuellen Informationen zu Corona, HIV und Co. fasst die Deutsche Aidshilfe auf aidshilfe.de zusammen.

An dieser Stelle haben wir am 28. Februar 2020 ein Interview mit dem Medizinreferenten der DAH rund um das Thema Coronavirus und HIV veröffentlicht.

Die Situation hat sich seither rasch verändert und ändert sich weiterhin. Auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse entwickeln sich ständig weiter.

Damit auf den Seiten von magazin.hiv bei neuen Entwicklungen keine möglicherweise veralteten Informationen zu finden sind, haben wir den Text des Interviews hier entfernt.

Die Online-Redaktion der Deutschen Aidshilfe hat stattdessen eine Übersichtsseite rund um Corona und HIV veröffentlicht, die wir kontinuierlich aktualisieren. Dort werden die Fragen beantwortet, die wir auch im ursprünglichen Beitrag beantwortet haben, zum Beispiel:

Zählen Menschen mit HIV zu den Corona-Risikogruppen?

Gibt es Stellungnahmen der wissenschaftlichen Fachgesellschaften hu Corona und HIV?

Gibt es Empfehlungen für Menschen mit HIV in infektionsrelevanten Kontexten?

Ist die Versorgung mit HIV-Medikamenten gesichert?

Warum werden HIV-Medikamente zur Behandlung von COVID-19 erprobt?

Zur Überblicksseite Corona und HIV auf aidshilfe.de

Vorheriger Artikel

Berlinale 2020: Queere Vorschau

Nächster Artikel

Lasst die Finger von einem Sexkaufverbot!

Holger Sweers

Holger Sweers

Holger Sweers, seit 1999 als Lektor, Autor und Redakteur bei der Deutschen AIDS-Hilfe, kümmert sich um die Redaktionsplanung des Magazins.

5 Comments

  1. Alex Arrese
    4. März 2020 at 18:10 — Antworten

    Danke für Deinen interessanten Artikel und liebe Grüße aus Madrid! Übrigens, ist es Dir bewusst, dass der erste Fall von Coronavirus in Sevilla war ein Mann (HIV-negativ), der mit einer Kombination von HIV-Antiretroviralen und Interferon sehr erfolgreich behandelt worden ist? Das war aber selbstverständlich ganz experimentell.

    LG,
    Alex Arrese

    • Alex Arrese
      4. März 2020 at 18:12 — Antworten

      … ein Mann war, der…* :-)))

  2. Kathrin Schiller
    10. März 2020 at 6:25 — Antworten

    kann es durch den medikamenten engpass auch dazu kommen, daß hiv medikamente hier in deutschland nicht mehr lieferbar sind, so daß dann die viruslast wieder ansteigt und es zu resistenzen bzw dann zum tod kommt?

    • Holger Sweers
      10. März 2020 at 13:03 — Antworten

      Liebe Kathrin,
      derzeit gibt es keine Hinweise auf Engpässe bei HIV-Medikamenten in Deutschland. Außerdem: „Therapiepausen“ sollte man zwar vermeiden, aber zum Tode führen sie nicht so schnell. Auch ohne HIV-Medikamente können manche Menschen mit HIV ja über mehrere Jahre ohne größere Symptome leben.

  3. Res
    8. April 2020 at 19:24 — Antworten

    Der Link oben zu Corona und HIV verweist auf die falsche Seite…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =